Aktuelles

Aktuelle Meldungen

25. September 2020

Artikel Donaukurier: Fitnesskurse starten wieder!
Den Gesamtüberblick finden Sie in der Rubrik Sport

Juli 2018

Einweihung der neuen Räume des Sportheimes

Nach fast zweijähriger Bauzeit wurde der Erweiterungsbau des Sportheimes der DJK Pollenfeld offiziell in Betrieb genommen. Im Rahmen des Sportplatzfestes 2018 der DJK Pollenfeld wurde der neue Erweiterungsbau, der an das im Jahr 1984 erbaute Sportheim der DJK anschließt, offiziell seiner Bestimmung übergeben. Nach einem feierlichen Gottesdienst auf dem Sportgelände, der von Präses Pfarrer Arnold Manuk zelebriert und von der Jura-Blaskapelle Pollenfeld musikalisch umrahmt wurde, erhielt der funktionelle Bau den kirchlichen Segen.

Das barrierefreie Gebäude besteht aus einer großzügigen Umkleidekabine mit Duschanlagen, die von der Heimmannschaft genutzt werden, einer Schiedsrichterkabine mit Dusche sowie Toiletten und einer separaten Behindertentoilette. Als Verbindung zur Tribüne des bisherigen Sportheims wurde ein großzügiger Freisitz geschaffen. Wie der geschäftsführende Vorsitzende der DJK Pollenfeld Bernhard Reif bei der anschließenden Begrüßung betonte, war die Errichtung des Gebäudes, dem sich auch noch eine Garage mit Carport und Geräteraum anschließt, vor allen Dingen eine Gemeinschaftsleistung der Mitglieder. 75 Helfer waren in der nicht ganz zweijährigen Bauzeit mit mehr als 4.000 Arbeitsstunden ehrenamtlich tätig. Dafür sagte er herzlichen Dank und lobte insbesondere den Planer Alois Wittmann und Bauleiter Alois Schneider für die gute Organisation. Auch bedankte sich Reif bei allen Geldgebern und Sponsoren, ohne die die Baukosten von 182.000

Euro nicht zu schultern gewesen wären. Den größten Anteil der Zuschüsse gewährte die Gemeinde Pollenfeld im Rahmen der Vereinsförderung. Bürgermeister Wolfgang Wechsler, unter dessen damaliger Führung als DJK-Vorsitzender die Entscheidung zum Bau gefallen war, gratulierte im Namen der Gemeinde zur Fertigstellung des Gebäudes, das sich nach seinen Worten „wunderbar in das Sportgelände einfügt. Generationen von Fußballern werden diese Räume noch nutzen und davon

profitieren“. Die Glückwünsche des DJK-Diözesanverbandes überbrachte der stellvertretende reisvorsitzende Süd Hans Kirschner. Er betonte sie Wichtigkeit ehrenamtlichen Engagements, das sich auch bei diesem Projekt wieder bewährt hat. Als Geschenk brachte er ein Wandkreuz mit, in der Hoffnung, dass es einen schönen Platz im neuen Gebäude finden werde.